D
16. September - 12. Oktober
Wir führen uns mal auf – Die Kinderbuchsammlung zu Gast im Fahrenden Raum – Aktionsprogramm
30. September, 17 Uhr
Lesungen aus der Kinderbuchsammlung

Produktionen

Courtroom [Wandmalerei]

Alex Wissel & Maximiliane Baumgartner

Courtroom [Wandmalerei] – Alex Wissel & Maximiliane Baumgartner

1985 wurde im Haus der Kunst in München von der Pädagogischen Aktion der Aktionsraum „Märchengericht“ aufgeführt. Innerhalb dieses Settings befand sich ein Gericht in dem Märchenfiguren ihre Taten zu verantworten hatten. Im September / Oktober 2017 wird das Märchengericht innerhalb des Projekts „Der Fahrende Raum“ zusammen mit und von Kindern und Jugendlichen neu interpretiert.

 

 

Alex Wissel und Maximiliane Baumgartner haben hierfür eine Wandmalerei entwickelt, die Elemente des Märchengerichts mit ihren Beobachtungen aus dem NSU-Prozess in München verbindet. Insbesondere die ungeklärte Rolle des Verfassungsschutzes in dem laufenden Verfahren wird dabei Berücksichtigung finden. Seit 2016 arbeitet Alex Wissel zusammen mit der Bildenden Künstlerin Maximiliane Baumgartner an einer Publikations- und Malereireihe über den NSU-Prozess in München.

Die Malereien werden an der Fassade des Fahrenden Raums von 15. September – 14. Oktober zu sehen sein.

 

ALEX WISSEL, geboren 1983 in Aschaffenburg, ist Bildender Künstler. Er lebt und arbeitet in Düsseldorf und München. Von 2004 bis 2010 studiert er an der Kunstakademie Düsseldorf und der Ecole Nationale des Beaux Arts Lyon. Wissel ist Initiator zahlreicher Gemeinschaftsprojekte wie der Oktoberbar oder des Single-Clubs. In letzterem beispielsweise inszenieren Künstler ein Jahr lang (2011-2012) experimentelle Parties und Performances, die sich unter Mitwirkung des Publikums entfalten. Dank der völligen Verausgabung aller Beteiligten wird der Raum dafür jedes Mal neugestaltet. Im Rahmen der Veranstaltungen werden zahlreiche neue Kunst- und Musikprojekten gegründet. Der Club stellt somit eine einzigartige Bühne für das Erproben unterschiedlicher Formate und einen Katalysator für neue Bands und Kollektive dar. Seit 2011 realisiert Wissel zusammen mit dem Regisseur Jan Bonny verschiedene filmische Projekte, in denen er unter anderem auch selbst als Schauspieler mitwirkt.

Alex Wissels Arbeiten werden unter anderem bei Ginerva Gambino, Köln, Haus der Kunst, München (in Kooperation mit dem Filmfest München), Produzentengalerie, Hamburg, Galerie der Bildenden Künste, Belgrad, Temporary Gallery, Köln, Museum Abteiberg, Mönchengladbach und im Kunstverein für die Rheinlande und Westfalen, Düsseldorf gezeigt.

www.alexwissel.net